David Schmitz

kein Wort
Malerei und Zeichnung
 
 
3. Februar bis 3. März 2024
Fliegenmann 2, 2023, Mischtechnik, 200 cm x 145 cm
Fliegenmann 2, 2023, Mischtechnik, 200 cm x 145 cm

 
Eröffnung: Freitag, 2. Februar 2024, 20:30 Uhr
Verortung: Christina Biundo
Kuratorinnen: Christina Biundo und Britta Deutsch

Die Ausstellung kein Wort des Trierer Künstlers David Schmitz zeigt eine Auswahl seiner Arbeiten aus den Jahren 2018 bis 2024.

Der Titel der Ausstellung kein Wort verweist dabei zunächst auf den intuitiven, wortlosen Impuls, der den Künstler David Schmitz in seinen Schaffensprozess hineinbringt.
Das, was sich in den gezeigten Arbeiten als mehrschichtiges Gefüge darstellt, basiert auf rhythmischen Linien, die sich verdichten, zu Flächen verbinden oder sich in Farbflächen ganz auflösen. Dadurch wird der Zeichenraum aufgeteilt in chaotische Räume, in denen komplexe organische Malflächen die Komposition beherrschen, in formal reduzierte oder in gänzlich freie Flächen. Die sich verdichtenden Linien produzieren dabei manchmal die Idee eines gegenständlichen Momentes, Blickmagnete, die die partiturhaft-rhythmischen Bewegungen ausbremsen und den Blick der Betrachter:innen fixieren. Diese ruhigen Momente, kein Wort, laden dazu ein, in das offene Bildgeschehen einzutauchen, nach seiner Bedeutung zu fragen. Oder im Formalen zu verweilen: Das Bild rückwärts zu lesen und in seine Elemente - bis zur Linie - wieder aufzulösen. Irritationen im Bildgeschehen werden auch hervorgerufen durch die Konfrontation mit dem kompromisslos Überklebten. Überklebungen, Übermalungen, Absplitterungen, sie evozieren Tiefe und die Frage nach dem Davor und Dahinter; sie richten den Fokus neu aus.

Der heterogene Bildraum korrespondiert mit der Fülle an Werkzeugen und Materialien, die David Schmitz verwendet, um seine Arbeiten herzustellen. Er experimentiert mit dem Malgrund, konstruiert Gerätschaften zum Zeichnen, verwendet eigene Schablonen, mischt seine Farben und Pasten zum Auftrag selbst. Es entstehen Bildkompositionen, die das Abwägen, Auffüllen, Zweifeln, Zurücknehmen, Umformulieren und Neubeginnen des Künstlers, sowohl in der Zusammenschau der Arbeiten als auch in den einzelnen Werken nachvollziehbar machen. Simone Leyk und David Schmitz


Geboren 1993 in Trier.
2014-2022   Studium Kommunikationsdesign an der Hochschule Trier.
2018-2019   Studium an der Jan Matejko-Akademie der feinen Künste in Krakow, Polen.
Seit 2021   Dozent an der Europäischen Kunstakademie Trier.
2022   Bachelor of Arts an der Hochschule Trier.
2022   Arbeitsaufenthalt Y.A.R.W. (Artist Residency in der Eifel).

Social Artist in Residence im Atelier Kulturelle Bildung im Quartier "KUBIQ" der Kunstflotte Trier gUG.

schmitzdavid.com


Galerie Junge Kunst
Karl-Marx-Straße 90, 54290 Trier
+49 (0)651 / 976 38 40

Samstag und Sonntag 14-17 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung


Einladung Vernissage am 2. Februar 2024

Bildergalerie Fotos: Lukas Huneke Photography www.lukashuneke.de
Weingut Carlsfelsen, Palzem     Mit freundlicher Unterstützung von:
Weingut Carlsfelsen, Palzem

Das Jahresprogramm des Kunstverein Trier Junge Kunst wird ermöglicht durch unsere Unterstützer.

Diese Seite teilen:   
Facebook     X (Twitter)     E-Mail

Letzte Aktualisierung: 16.02.2024 22:30:05 © 2024 Kunstverein Trier Junge Kunst e.V.