Stefan Philipps, Kleine Rostlandschaft
Stefan Philipps, Kleine Rostlandschaft
Rost auf Japanpapier auf Leinwand, 30 x 30 cm

Das Paradoxon bildet die Grundlage der Rostarbeiten, weil die Materialaussagen in einem logischen Widerspruch zueinander zu stehen scheinen und durchaus den Eindruck von Absurdität erwecken können.

Plan und Zufall sind hier Ausgangspunkt des künstlerischen Gestaltungs-prozesses. Das Grundprinzip beruht wie in der Malerei auf der selektiven, also gezielten Adsorption, unter der man das Anhaften einer Substanz an einer Oberfläche versteht. Die Chromatographie wird so zum künstlerischen Verfahren der Spurensuche, bei der die Realitätsebenen getrennt werden. Wie im Chemielabor werden hier Substanzen isoliert. Dabei sind Objekte mit reinen Rostabdrücken in viel höherem Maße realitätsnah und abbildend als jedes gemalte Bild. Sie zeigen die entkleidete Wirklichkeit (Hellmann, 1993).

Die Arbeiten entstehen durch Wicklungen, Faltungen, aus dem Bedecken und Einhüllen aber auch durch collagenhaften Kombination verschiedener Materialebenen. In Abdrücken, Reihungen, Wiederholungen oder Zufälligkeiten verbinden sich ästhetische Absicht und handgreiflicher Vorgang in untrennbarer Verschränkung (Hellmann, 1993). Das Ergebnis soll beim Betrachter realitätsfreie oder auch realitäts bezogene Assoziationen hervorrufen, die visuelle Suche nach Unbekanntem und Bekanntem stimulieren.

Stefan Philipps

 
Gezeigt in der Ausstellung Künstler des Kunstverein Trier Junge Kunst in Koblenz, retour, 21.11.-22.12.2016

 

Vita:
Stefan Philipps
Werkschau:
Sommerregen, 2000
Schenkel im Topf, 2001
Vertreibung aus dem Paradies, 2003
Rost Rot, 2009
multiple folding, 2010
Ei-lige Familie, 2013
Malzeit, 2013
Erdfall, 2016
Kubus, 2016
Oval Office, 2016
Pandora, 2016
Waldspaziergang, 2016
Ohne Titel
Rost-Rot 405
Ausstellungen:
40 x 40 cm, 1999
15 Jahre Junge Kunst, 2000
40 mal 40 x 40 cm, 2001
Neues aus dem Wienerwald, 2001
Wahlverwandtschaften, 2001
40 mal 40 x 40 cm, 2002
Nachlese 2001/2002, 2002
Jahresendausstellung, 2003
Fotografie Malerei Skulptur, 2005
JETZTKUNST JUNGEKUNST, 2008
Art Trier - Kunst York, 2012
Schöne Bescherung!, 2013
retour, 2016
Magazin kleiner Formate, 2017
Stromwechsel, 2017
Weitere Links:
Homepage von Stefan Philipps
Diese Seite teilen:    Facebook     Twitter     Google+     E-Mail

 


Letzte Aktualisierung: 01.03.2017 23:59:00 © 2017 Kunstverein Trier Junge Kunst e.V.